Archiv
Kotscha Reist, Reconstruction of the memory, 2016
Kotscha Reist, Reconstruction of the memory, 2016
Vernissage

Samstag, 18. März 2017 | 16.30 h

Kotscha Reist – Les mémoires reconstruites

Gemälde, Zeichnungen und Druckgraphik19. März - 21. Mai 2017
Kotscha Reist (*1963 Bern, lebt und arbeitet in Bern) schöpft die Inspiration für seine Gemälde aus dem breiten Spektrum der sichtbaren Welt. Menschen aus seinem persönlichen Umfeld können dabei ebenso im Zentrum stehen wie Personen aus dem öffentlichen Leben, daneben spielen Tiere, Bäume und Häuser als Motive immer wieder eine Rolle. Als Quelle dient ihm häufig eine Fotografie, die er in Malerei umsetzt und dabei verändert, vergrössert oder verkleinert. Oft sind die Sujets nur fragmentarisch wiedergegeben, angeschnitten oder von abstrakten Ele-menten im Vordergrund verdeckt. Die Gemälde evozieren Geschichten und Erinnerungen, gleichzeitig können sie aufgrund ihrer Malweise als Befragung des Mediums der Malerei gelesen werden. Die Ausstellung ist die erste institutionelle Einzelausstellung von Kotscha Reist und gibt einen Überblick über die Gemälde und Arbeiten auf Papier der letzten zehn Jahre. Zur Ausstellung erscheint eine Publikation sowie eine eigens für die Ausstellung herausgegebene Edition.


Ankäufe 2014 bis 2016


Sammlungspräsentation
19. März - 21. Mai 2017

Sammeln gehört neben Ausstellen und Bewahren zu den Kernaufgaben des Museums. Die Sammlungstätigkeit des Kunsthauses Grenchen legt seit ihren Anfängen ein besonderes Augenmerk einerseits auf das Medium der Druckgraphik und andererseits auf das Schaffen der Solothurner Künstlerinnen und Künstler. Auf diese Weise dokumentiert die Sammlung nicht nur die Tätigkeit der Kunstschaffenden der Region, sondern auch die Entwicklung der druckgraphischen Techniken. Indem die jährlichen Ankäufe die zeitgenössische Produktion berücksichtigen, stellen sie auch einen wichtigen Pfeiler in der Unterstützung und Förderung der kulturellen Aktivitäten dar. Darüber hinaus werden auch immer wieder Arbeiten von Kunstschaffenden aus der ganzen Schweiz angekauft. Diese Mischung verleiht der Sammlung des Kunsthauses Grenchen ihr unverwechselbares Profil und ihre Bedeutung. Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl aus den Ankäufen der letzten zwei Jahre.

Mit Werken von: Bastien Aubry, Claude Barbey, Pascal Danz, Christiane Dubois, Markus Gadient, Marcel Göhring, Annatina Graf, Cécile Hummel, Marius Lüscher, Jürg Ottiger, Thierry Perriard, Rolf Winnewisser, Uwe Wittwer, Thomas Woodtli, René Zäch