Vorschau

IMPRESSION 2019

Ausstellung für Druckgraphik | Exposition de gravure et d’art imprimé | Mostra di stampe d’arte
15. Dezember 2019 - 23. Februar 2020
Druckgraphische Techniken gehören zu den vielseitigsten künstlerischen Produktionsverfahren und motivieren Kunstschaffende immer wieder zu Experimenten mit überraschenden Resultaten. Die bereits zur Tradition gewordene nationale Gruppenausstellung IMPRESSION des Kunsthauses Grenchen spürt dem aktuellen Geschehen auf diesem Gebiet nach.
Kunstschaffende aus der ganzen Schweiz waren zur Bewerbung eingeladen. Neben Werken, die mit klassischen Druckverfahren hergestellt wurden, waren auch digital basierte oder experimentelle Arbeiten willkommen, welche die Grenzen der druckgraphischen Verfahren ausloten. Eine Fachjury wählte die in der Ausstellung gezeigten Arbeiten aus.

JURY
Carole Haensler, Direktorin Villa dei Cedri, Bellinzona
Thierry Perriard, Künstler, Mitglied von XYLON – Vereinigung der HolzschneiderInnen
Prof. Christof Schelbert, Künstler, Kunstvermittler, Präsident Kunstverein Olten

MIT WERKEN VON:
Marianne Badertscher, Baum/Jakob, David Berweger, Maria Bill, Benoît Billotte, Werner Bommer, Caroline Brühlmann, Marius Brühlmeier, Patricia Bucher, Eliana Bürgin-Lavagetti, Bettina Carl, Werner Casty, Adem Dërmaku, Mia Diener, Helen Eggenschwiler, Gaël Epiney, Tatjana Erpen, Kerstin Foors, Peter Frick, Walter Fröhlich, Daniel Gaemperle, Alice Gafner, Regula Gerber, Béatrice Gysin, Linda Heydegger, Cécile Hummel, Oliver Krähenbühl, India Kuhn, Cora Maurer, Marcel Mayer, Aldo Mozzini, Andrea Muheim, Andi Rieser, Christine River, Daniel Ruggiero, Malee Roth, Denis Roueche, Thomas Ruch, Jean-Robert Schaffter, Lisa Schäublin, Filib Schürmann, Anna Spirig, Sabina Stucky, Hans Thomann, Fred Walter Uhlig, Lex Vögtli, Rolf Winnewisser, Markus Furrer/Wolfgang Zät, Lukas Zimmermann

 
Aline Stalder, «Ödland», 2019, Keramik, Glasur, Wiesenblumen, 33 x 21 cm, © Aline Stalder, Foto: Julian Humm, Basel
Aline Stalder, «Ödland», 2019, Keramik, Glasur, Wiesenblumen, 33 x 21 cm, © Aline Stalder, Foto: Julian Humm, Basel

20m2 – Fenster ins Atelier von Aline Stalder

15. Dezember 2019 - 23. Februar 2020
Mit der 2016 ins Leben gerufenen Ausstellungsreihe «20m2 – Fenster ins Atelier von ...» bietet das Kunsthaus Grenchen jungen Kunstschaffenden aus dem Kanton Solothurn im Marti-Schenk-Kabinett der Villa Girard eine Plattform zur Präsentation eines oder mehrerer ihrer Werke.

Parallel zur IMPRESSION 2019 gibt die in Solothurn geborene und aufgewachsene Aline Stalder (*1980) einen Einblick in ihr Kunstschaffen. In ihren Mixed-Media-Kunstwerken beschäftigt sie sich mit Bräuchen, Orten und mit Oberfläche und Hülle von alltäglichen Dingen, und spannt einen Bogen von der Archäologie bis zum Kitsch. Inspiriert von Geschichten, Situationen und Gegenständen aus verschiedenen europäischen Kulturräumen kreiert Stalder raumfüllende Installationen aus Alltagsgegenständen, gefundenen Objekten und im eigenen Atelier angefertigten Keramiken und Assemblagen. Im vergangenen Jahr wurde sie mit dem Atelierstipendium für Paris des Kantons Solothurn ausgezeichnet. Im Kunsthaus Grenchen wird Stalder einen Teil der zwischen Januar und Juli 2019 in Paris entstandenen Werke präsentieren.

Die Ausstellung wird kuratiert von Sarah Elser, Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Projektleiterin Kunsthaus Grenchen