Aktuelle Ausstellungen
Yves Scherer, «Vincent», 2018, Aluminium bemalt, 186 x 90 x 70 cm, Foto: Christian Tunge © Yves Scherer & Galleri Golsa, Oslo NOR
Yves Scherer, «Vincent», 2018, Aluminium bemalt, 186 x 90 x 70 cm, Foto: Christian Tunge © Yves Scherer & Galleri Golsa, Oslo NOR

Ausstellung: 25. Oktober 2020 bis 31. Januar 2021
Eröffnungstag: 24. Oktober 2020, 11-17 Uhr

Yves Scherer – Candids

Skulpturen und digitale Prints
25. Oktober 2020 - 31. Januar 2021
Yves Scherer (*1987), im Kanton Solothurn aufgewachsen, beschäftigt sich mit «Celebrity»-Kultur, dem Spannungsverhältnis von öffentlich und privat, sowie dem Einfluss von sozialen Medien auf das Gesellschaftsgefüge, das Körperbewusstsein und das Liebesleben unserer Zeit. Dabei entstehen sowohl Objekte und Skulpturen wie auch digital hergestellte druckgraphische Werke. Die hyperrealistischen Skulpturen kreisen unter anderem um die Themen der menschlichen Figur, deren Darstellung und den damit verbundenen Ideen von Männlichkeit und Weiblichkeit. Seine Werke stellen in diesem Sinne einen wichtigen Beitrag dar in einer Zeit, in der althergebrachte Gender-Konzepte zunehmend in Frage gestellt und geschlechtliche Identitäten neu definiert werden. Die Ausstellung im Neubau präsentiert in einer raumspezifischen Installation eine Mischung aus neuen Skulpturen, digitalen Porträts und Objekten aus den letzten Jahren.

Mit grosszügiger Unterstützung von:

Blütenpracht (Gärtnerei, Blumengeschäft) Arch







 

   

   
Pablo Picasso, «Le Repos du Sculpteur et la Sculpture surréaliste», aus «Suite Vollard», Blatt 60, 31.3.1933 IV, Radierung, 19,4 x 26,7 cm © Succession Picasso / 2020, ProLitteris, Zurich, Photo: Boltin Picture Library / Bridgeman Images
Pablo Picasso, «Le Repos du Sculpteur et la Sculpture surréaliste», aus «Suite Vollard», Blatt 60, 31.3.1933 IV, Radierung, 19,4 x 26,7 cm © Succession Picasso / 2020, ProLitteris, Zurich, Photo: Boltin Picture Library / Bridgeman Images

Ausstellung: 25. Oktober 2020 bis 31. Januar 2021
Eröffnungstag: 24. Oktober 2020, 11-17 Uhr

Picasso – Suite Vollard

25. Oktober 2020 - 31. Januar 2021
Picassos «Suite Vollard» gehört zu den berühmtesten Graphik-Zyklen des 20. Jahrhunderts. Sie umfasst 100 Blätter, die Pablo Picasso auf Anregung des Kunsthändlers und Verlegers Ambroise Vollard zwischen 1930 und 1937 schuf. Der Künstler variiert in der Serie unterschiedliche Themen. Mehrere Blätter befassen sich mit dem Verhältnis von Künstler und Modell und dem Minotaurus-Mythos. Neben dem British Museum in London, dem Museum of Modern Art in New York und dem Picasso- Museum in Paris sind nur noch sehr wenige Institutionen und Private im Besitz eines kompletten Satzes der «Suite Vollard». Die grosszügige Leihgabe eines privaten Sammlers aus Solothurn ermöglicht dem Kunsthaus Grenchen, in der Villa Girard die komplette Serie zu präsentieren.