Aktuelle Ausstellungen
Plakat IMPRESSION 2017
Plakat IMPRESSION 2017
Vernissage

Samstag, 25. November 2017 | 15.30 h

Impression 2017

Ausstellung für Druckgraphik | Exposition de gravure et d’art imprimé | Mostra di stampe d’arte | 26. November 2017 - 11. Februar 2018
Druckgraphische Techniken gehören zu den vielseitigsten künstlerischen Produktionsverfahren und motivieren Kunstschaffende immer wieder zu Experimenten mit überraschenden Resultaten. Die bereits zur Tradition gewordene nationale Gruppenausstellung IMPRESSION des Kunsthauses Grenchen spürt dem aktuellen Geschehen auf diesem Gebiet nach. Neben Werken, die mit klassischen Druckverfahren hergestellt wurden, sind auch digital basierte oder experimentelle Arbeiten willkommen, welche die Grenzen der druckgraphischen Verfahren ausloten. Eine Fachjury hat aus 166 Bewerbungen aus der ganzen Schweiz ausgewählt:

Joëlle Allet, Luigi Archetti, Marianne Badertscher, Barbara Bandi, Baum/Jakob, Maria Bill, Annick Bosson, Chalet5, Teresa Chen, Romain Crelier, Adem Dërmaku, Marco Eberle, Eggs & Bitschin, Barbara Ehrbar, Tatjana Erpen, Alexandra Feusi, Joëlle Flumet, Madlaina Fontana, Peter Frick, Mathias Gentinetta, Simone Gysi, Béatrice Gysin, Susanne und Werner Haas, Helga Halbritter, Dieter Hall, Andrina Keller, Rosina Kuhn, Jérôme Lanon, Valentin Magaro, Scarlet Mara, Margaret Marquardt, Line Marquis, Marcel Mayer, Daniel Mentha, Michele Meynier, Jörg Mollet und Maryna Markova, Gregorio Pedroli, Thierry Perriard, Raphael Rezzonico, Franziska Schiratzki, Lorenz Olivier Schmid, Patricia Schneider, Achim Schroeteler, Roman Sonderegger, Adriana Stadler, Lucinda Tanner, Romy Troxler, Fred Walter Uhlig, Georges Wenger, Thomas Woodtli

 

20m2 – Fenster ins Atelier von Martina Baldinger


Mit der 2016 ins Leben gerufenen Ausstellungsreihe «20m2 – Fenster ins Atelier von...» bietet das Kunsthaus Grenchen jungen Kunstschaffenden aus dem Kanton Solothurn im Marti-Schenk-Kabinett der Villa Girard eine Plattform zur Präsentation eines oder mehrerer ihrer Werke.
Martina Baldinger (*1984 Olten) gibt parallel zur IMPRESSION einen Einblick in ihr Kunstschaffen. Das Werk scheint direkt aus dem Leben der Künstlerin zu fliessen. In erzählerischen Zeichnungen zwischen ermahnender Notiz, Bilder- und Tagebuch wird ein Handeln und Denken sichtbar, das sich im Interieur wie Exterieur, im Privaten wie im Politischen abspielt und verhandelt wird. Parole und Poesie gehen mittels Bleistiftstrich in einander über, wobei der Anteil Fantasie unbestimmt bleibt.